AccoMusica

 

 

ruft die übergeordnete Seite auf übergeordnete Seite

Blättert eine Seite zurück vorherige Seite

Blättert eine Seite weiter nächste Seite

Chronik

 

1973   1980   1990   2000   2010

1973

  • 10. Januar 1973: Gründung des “Akkordeon-Orchester Reichenbach” im Gasthaus Krone in Waldbronn-Reichenbach. Rudi Mess wird 1. Vorsitzender, Helmut Becker sein Stellvertreter.
  • Frühjahr 1973: Erster Auftritt beim Kurkonzert. Dirigent: Herr Werner.
  • 27.06.1973: Erstes Waldfest am Odenbrunnen
     

1974

  • Januar: Beitritt zum DHV, dem “Deutschen Harmonika Verband”.
  • Februar: Teilnahme am Fastnachtsumzug unter dem Motto “Segeln auf dem Kursee”.
  • Juni: Eintrag in das Vereinsregister - damit ist die Vereinsgründung vollzogen.
  • 13.10.1974: Erster Vereinsausflug. Ziel war der Flughafen Frankfurt/Main.
  • 11.11.1974: Erstes großes Konzert im Kurhaus, Dirigent: Bernd Maltry. Gastorchester ist das 1. Orchester des Harmonika-Spielrings Gengenbach unter Leitung von Helmut Ehret.
     

1976

  • Petra Dürr wird Dirigentin.
  • Auftritt bei der Einweihung der “Südpfalz-Werkstatt für Behinderte” unter Beisein vom Ministerpräsidenten von Rheinland Pfalz, Herrn Helmut Kohl, dem späteren Bundeskanzler.
  • Gründung und erster Auftritt des Jugendorchesters.
     

1977

  • Juli: Klaus Störzbach übernimmt das Dirigentenamt.
     

 

1973   1980   1990   2000   2010

1980

  • Erste Teilnahme bei einem Wettbewerb: Prädikat “ausgezeichnet” und 3. Platz beim Bezirkstreffen in Bruchhausen.
     

1981

  • Klaus Störzbach übergibt den Dirigentenstab an Hubert Kraft, seinen ehemaligen Schüler.
  • Neugründung eines Jugendorchesters.
     

1982

  • Beim Bezirkstreffen in Rheinstetten-Mörsch erspielt sich das Orchester den 2. Platz, das Akkordeon Quintett den 1. Platz.
  • Erste Teilnahme am Kurparkfest. Attraktion ist der “Hamburger-Stand”.
     

1984

  • Das Waldbronner Akkordeon Quintett gewinnt in der Kunststufe den renommiertesten Wettbewerb des DHV, den Rudolf-Würthner-Pokal.
     

1985

  • Der Verein erhält einen eigenen Proberaum in der Musikschule. Die Probe war vorher in der kleinen Turnhalle in der Albert-Schweitzer-Schule.
     

1986

  • Erweiterung des Vorstandes, ab jetzt gibt es neben dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Kassierer und dem Schriftführer noch bis zu 10 Beisitzer.
  • Das Orchester geht zum ersten mal zum internationalen Wettbewerb nach Innsbruck und errang in der Oberstufe das Prädikat “ausgezeichnet”.
  • Bei den Mannheimer Stadtmeisterschaften erspielte sich das Orchester den 3. Platz.
     

1987

  • Hubert Kraft verlässt Waldbronn, Klaus Störzbach übernimmt “provisorisch” den vakanten Dirigentenposten. 14 Jahre sollen aus diesem Provisorium werden!
  • August: Das Orchester trifft sich zum erstes Hüttenwochenende in Frankreich.
     

1988

  • Konzertreise in die Partnerstadt Monmouth, Wales, Großbritannien. Der Aufenthalt wird zu einem riesigen Erfolg, die Waliser honorierten die Konzerte mit stehendem Applaus.
  • 25.-27. Juni: Bezirkstreffen mit Wertungsspielen, verbunden mit dem “1. Musikpreis der Kurgemeinde Waldbronn 1988”. 71 Solisten, 6 Duos und 17 Orchester nahmen daran teil.
     

1989

  • Das 1. Orchester erspielte sich in Innsbruck den 3. Preis in der Oberstufe.
  • Beim Kurparkfest hat das Orchester einen eigenen Stand und schenkt “McCauls”-Bier aus, ein dunkles Ale, ähnlich dem Guiness. Der Erlös geht nach Monmouth zur Renovierung der St. Mary’s Church.
     

 

 

1973   1980   1990   2000   2010

1990

  • Da das Kurhaus renoviert wurde, fand das Jahreskonzert unter dem Motto “Musicals” in der Turnhalle statt. Es wurde zu einem großen Erfolg - nicht nur weil das Orchester eine aufwändige Bühnendekoration entwarf.
     

1991

  • Zweite Konzertreise nach Monmouth, die wieder zu einem großen Erfolg wurde. Statt in Familien zu übernachten wurde die Jugendherberge belegt.
  • Die erste Radtour mit anschließendem gemeinsamem Grillen ging nach Bad Herrenalb.
     

1992

  • Um dem Ausbildungsdilemma (nur noch eine Hand voll Schüler) zu begegnen, wird die 14-Köpfige Verwaltung auf einen 5-Personen-Vorstand verkleinert, die Vereinssatzung geändert und die Vereinsstrukturen neu definiert.
  • Rudi Mess, seit fast 20 Jahren Vorsitzender, wird zum Ehrenvorstand ernannt.
  • Am 17. Mai findet der “2. Musikpreis der Gemeinde Waldbronn” statt.
  • Das Orchester geht zum dritten mal zum “Internationalen Akkordeon-Festival” nach Innsbruck und erspielt sich ein ausgezeichnet.
  • Neues Standkonzept beim Kurparkfest: Aus einer weißen Hütte werden irische Bierspezialitäten verkauft.
  • Das Jugendorchester beteiligt sich am “Konzert der Musizierenden Jugend” anlässlich der 700-Jahr-Feier von Reichenbach.
  • Das 1. Orchester spielt beim SDR auf der Landesgartenschau in Pforzheim.
  • Die erste Ausgabe der Vereinszeitung IMPULS erscheint.
  • Im November findet die erste Info-Veranstaltung zur Schülerwerbung statt.
     

1993

  • Einführung der Familienmitgliedschaft.
  • 21. März: Gründung der “KAV”, der “Karlsbader Akkordeon-Vereinigung”, zum Aufbau eines Schülerstammes in Langensteinbach.
  • Das Jugendorchester erspielt beim “6. Akkordeon-Jugend-Musikwettbewerb” in Baden-Baden den 1. Platz.
  • August: Die Karlsbader Akkordeon-Vereinigung nimmt am Langensteinbacher Dorffest teil.
  • 7. November: Jubiläumskonzert zum 20-jährigen Bestehen des Vereins. Helmut Friedburg, mit 81 Jahren der älteste aktive Akkordeonist des Vereins, wird zum Ehrenmitglied ernannt.
  • 21. November: Erstes Konzert der KAV in Karlsbad.
     

1994

  • Die Gemeinde Karlsbad stellt uns, der KAV, einen Proberaum im Gymnasium zur Verfügung.
  • Die Gemeinde Waldbronn nimmt uns den Proberaum weg und teilt uns provisorisch einen Raum im Obergeschoss der Musikschule zu. Das Provisorium besteht bis heute.
  • Bei den Wertungsspielen in Bensheim erhält das Orchester die Note “sehr gut”, das Quintett erspielt sich mit “hervorragend” den 2. Platz.
     

1995

  • Der neue Vorstand hat es “geschafft”: Inzwischen gibt es wieder 23 Akkordeonschüler, der Verein überschreitet die 200-Mitglieder-Grenze.
  • Verankerung der Jugendordnung in der Vereinssatzung und Gründung der AkkoKids, als Jugendleiterin wird Christiane Becker gewählt.
  • 12. März: Erstes Kirchenkonzert in St. Wendelin in Reichenbach, der Erlös wird für die neue Kirchenorgel gespendet.
  • 19. März: Frühjahrskonzert in Langensteinbach.
  • Mai: Teilnahme in Innsbruck, das Quintett belegt in der Höchststufe den 2. Platz.
     

1996

  • Um Kollisionen zu vermeiden wurde der Unterricht von der Waldbronner Musikschule in die Albert-Schweitzer-Schule verlagert. Die Orchesterproben bleiben in der Musikschule.
  • 24. März: Frühjahrskonzert in Karlsbad, eine Woche später im Kurhaus in Waldbronn.
  • Das Waldbronner Akkordeon Quintett erringt beim Internationalen Akkordeon-Festival in Kopenhagen in der Höchststufe den 3. Platz.
  • Juni: Erstes Seminarwochenende unter dem Titel “Elementare Musiklehre”.
  • Juli: Erste Beteiligung am Ferienprogramm der Gemeinde Waldbronn.
  • 16. November: Ausrichter des Bezirkskonzerts des DHV-Bezirk Mittelbaden. Gast ist das Handharmonikaorchester Untergrombach unter Leitung von Wolfgang Pfeffer.
  • Klaus Störzbach erhält die Rudolf-Würthner-Medaille, die höchste Ehrung des DHV.
  • Nach 14 Jahren übernimmt Uwe Müller den Taktstock von Klaus Störzbach.
     

1997

  • Gründung eines 2. Orchesters mit 7 ehemaligen Orchestermitgliedern durch Ralf Störzbach.
  • 15. Juni: Die AkkoKids beteiligen sich beim Waldbronner Umwelttag “Mobil ohne Auto”.
  • 27.-29. Juni: Stand mit dem “Handzuginstrumentenmachermeister” Bernhard Zimmermann auf dem Marktfest anlässlich der 800-Jahr-Feier in Langensteinbach.
  • 13. Juli: Bezirkstreffen in Rheinstetten-Mörsch, neben dem Orchester zum ersten mal unter Beteiligung von Solisten, die allesamt sehr erfolgreich waren. Deshalb fanden im Herbst zwei Soirees als Preisträgerkonzert statt.
     

1998

  • Die 25-Jahr-Feier des Akkordeon-Orchesters Reichenbach e.V. wurde gebührend gefeiert:
  • April: Es erschien eine Sonderausgabe der Vereinszeitschrift IMPULS.
  • 5. April: Soiree mit den AkkoKids.
  • 25. April: Festbankett mit Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft, Ernennung von Klaus Störzbach zum Ehrendirigenten.
  • 25.-26. April: 3. Waldbronner Musikpreis mit über 500 Teilnehmern aus der Region.
  • 14. November: Jubiläumskonzert im Kurhaus.
  • Außerdem: Neugründung des Jugendorchesters mit 16 Akkordeonschülern - die beim Jubiläumskonzert gleich mitspielten - sowie intensive Werbung um Schüler in der Grundschule.
  • Mai: Das 1. Orchester errang in Innsbruck wieder die Bestnote “hervorragend”.
  • Juli: Wendelin Kraft wird an seinem Geburtstag zum Ehrenmitglied ernannt.
  • Unseren ältesten Aktiven, Prof. Dr. Helmut Friedburg, überraschten wir in der Universität Karlsruhe bei der 40-Jahr-Feier des von ihm aufgebauten Instituts für Höchstspannungstechnik mit einem musikalischen Beitrag im Hörsaal.
     

1999

  • Juli: Beim Bezirkstreffen in Bad Rothenfels erspielte das Orchester die Bestnote “hervorragend”.
  • September: Der Jahresausflug ging in diesem Jahr nach Gutach in die Vogtsbauernhöfe und durch die Gengenbacher Altstadt.
  • November: Die Herbstkonzerte in Karlsbad und Waldbronn hatten den “Tango” zum Thema.
  • 26. Dezember: Während Sturm Lothar die Wälder verwüstete und Dächer abdeckte, spielte das Orchester zusammen mit dem Karlsruher Jazzchor Jazz-i-KA im Vogel Hausbräu in Ettlingen.
     

 

 

1973   1980   1990   2000   2010

2000

  • Februar: Der Dirigent heiratet eine Akkordeonistin: Die Hochzeit von Uwe Müller und Christiane Becker wurde natürlich gebührend gefeiert und musikalisch umrahmt.
  • Mai: Beim Konzert “KontrastReich” in der Langensteinbacher Kirche wechselten sich die Orgel und das Akkordeonorchester sowie alte und zeitgenössische Musik ab.
  • Juli und Oktober: Die AkkoKids begeistern bei “Jugend singt und musiziert” und beim Schulfest das Publikum.
  • September: Beim Kurparkfest wurde das erste Lindenbräu gezapft.
  • November: Über das Herbstkonzert brachte die BNN eine außerordentlich gute Kritik.
     

2001

  • Mai: Der 4. Waldbronner Musikpreis für Akkordeon wird ausgetragen. Und wieder kommen über 500 Akkordeonisten, teilweise sogar aus der Schweiz, nach Waldbronn.
  • Mai: Das Orchester ging zum 6. mal nach Innsbruck zum Internationalen Akkordeon-Festival.
  • August: Hochzeit Nr. 1 - Ralf Störzbach, unser Schlagzeuger und ehemaliges Mitglied im  Vorstand, heiratet seine Verena.
  • September: Hochzeit Nr. 2 - Die Akkordeonistin Melanie heiratet ihren Andreas Frank.
  • November: Das Konzert wird zum ersten mal mit einer Lesung ergänzt.
     

2002

  • Die Musikschule konnte unter ihrem neuen Leiter immer mehr Schüler gewinnen mit der Folge, dass bei uns die Neuzugänge dramatisch abnahmen - die Schülerzahl hat sich innerhalb der letzten 3 Jahre halbiert. Massive Werbeaktionen sowie die Gründung der “Musikalischen Grundausbildung auf der Melodica” müssen helfen. Die Melodica wurde in den Kindergärten in Reichenbach und in Langensteinbach vorgestellt. 18 Melodica-Kinder konnten gewonnen werden - die Schülerzahlen stiegen wieder an.
     

2003

  • Um den steigenden Nachwuchsproblemen längerfristig Herr zu werden, übt sich der Vorstand im Marketing. In mehreren Klausurtagungen wurde ein Leitbild ausgearbeitet, das Basis für die Aktionen in den nächsten Jahren sein wird. Obwohl die Vorstellung der Melodica im Gemeindekindergarten Reichenbach vom Bürgermeisteramt nicht genehmigt wurde, konnte die Schülerzahl nochmals gesteigert werden.
  • April: Benefizkonzert “Fantasy” zugunsten der Stieffell-Orgel.
  • Juli: Beim Radausflug nach Rappenwörth mussten im Jahrhundertsommer 37°C im Schatten ausgehalten werden.
  • Der 80. Geburtstag von Wendelin Kraft und der 90. Geburtstag von Helmut Friedburg, beides Ehrenmitglieder, wurden musikalisch umrahmt.
  • November: Das Herbstkonzert unter dem Motto “It’s just a Party” stand im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums.
  • Der “7. Waldbronner Musikpreis”, der turnusmäßig für das Jahr 2010 geplant ist, wurde Karlsruhe als unser Beitrag zur Bewerbung um die “Kulturhauptstadt Europas 2010” angeboten und in die Bewerbungsschrift aufgenommen.
     

2004

  • Mai: Der 5. Waldbronner Musikpreis ist wieder ein außergewöhnlicher Erfolg. Während andere Wertungsspiele mangels Teilnehmer abgesagt werden mussten, kamen wieder über 500 Akkordeonisten nach Waldbronn.
  • Juni: Das 1. Orchester kommt mit einer ausgezeichneten Beurteilung in der Höchststufe vom 8. International World Music Festival aus Innsbruck zurück. Es war die 7. Teilnahme an diesem Wettbewerb.
  • Juli: Die musikalische Früherziehung nach dem MUSIKGARTEN-Konzept wurde ins Leben gerufen. Mit 17 Kindern starteten zwei Gruppen die Phase I für Kinder von 18 Monaten bis 3 Jahre.
  • September: Keiner der Waldbronner Kindergärten erlaubt uns die Vorstellung der Melodica. Rapide sinkende Schülerzahlen sind die Folge.
  • Oktober: Schon wieder eine Hochzeit: Bettina heiratet Gerd und legt gleichzeitig ihren Allerwelts-Nachnamen Schmid ab. Jetzt heißt sie - Meier.
  • November: Die erste Kooperation mit einem anderen Verein: 250 Kinder sahen das Märchen “König Drosselbart”, aufgeführt von der Laienspielgruppe in Langensteinbach und umrahmt von den Melodica- und Akkordeonschülern.
     

2005

  • März: In der Mitgliederversammlung wird einstimmig beschlossen, den Vereinsnamen in AccoMusica umzubenennen. Der alte Name “Akkordeon-Orchester Reichenbach” passte schon lange nicht mehr: Die Aktivitäten wurden auf Karlsbad ausgedehnt, zudem ist der Musikschulbetrieb in den Vordergrund gerückt, was im Namen nicht erkennbar war.
  • März: Start der Internetpräsenz mit 98 Seiten.
  • April: Das Konzert “Musik.Mit Recht” war unser kultureller Beitrag für die Bewerbung von Karlsruhe zur Kulturhauptstadt Europa 2010.
  • Juli: Das Durchschnittsalter der Schüler ist rapide gesunken. Konsequenz: Die jährliche Radtour ins Rheinstrandbad Rappenwört muss einem neuen Konzept weichen: Auf dem Grillplatz in Ittersbach findet das erste “Open Air” statt.
  • September: Die Dauerkooperation Schule-Verein kam nicht zustande. Die Anmeldezettel wurden nicht wie versprochen unter allen Schülern verteilt, und nur aus zwei Klassen kamen ausgefüllte Zettel zurück. Die kommunale Musikschule entpuppt sich einmal mehr als zu mächtiger, weil stark subventionierter Wettbewerber.
  • Oktober: Das Hüttenwochenende der AkkoKids in Bruchsal wäre nicht weiter erwähnenswert gewesen, wenn es nicht zufällig nur von Männern geleitet worden wäre. Aber auch ohne Bemutterung ging alles glatt, die Kids waren vollauf begeistert
  • AccoMusica wird beim Deutschen Patent- und Markenamt unter der Nr. 305 42 880 als Markenzeichen eingetragen.
     

2006

  • Die AkkoKids feiern ihr 10-jähriges Bestehen. Nicht nur auf dem Stand am Dorffest Langensteinbach wurde der Geburtstag gebührend gefeiert.
  • Februar: Aus dem Schülerorchester ging ein mit 18 AkkoKids besetztes neues Jugendorchester hervor.
  • Neue Auftrittskonzepte sollen für eine Erhöhung des Bekanntheitsgrades sorgen: Zauberei, Märchen, Solistenkonzert, Kooperationen mit anderen Vereinen.
  • Dazu kommt eine intensive Werbearbeit: Anzeigenschaltungen in BNN und Mitteilungsblättern, Broschüren und Prospekte, Transparente usw.
  • Die Internetpräsenz ist angekommen. Waren es 2005 noch knapp 18.000 Besucher und 68.000 Seitenaufrufe, hatten wir 2006 mit über 54.000 Besuchern und 180.000 Seitenaufrufen eine drei mal so starke Resonanz. Das wäre mit keinem anderen Medium zu schaffen gewesen.
     

2007

  • Auch der 6. Waldbronner Musikpreis war ein voller Erfolg. Viel Lob von offizieller Seite, dass wir diesen Wettbewerb für Akkordeon etablieren und auf gleichbleibendem Niveau halten konnten.
  • Die AkkoKids gaben Gas: Das ein Jahr zuvor gegründete Jugendorchester erreichte beim Waldbronner Musikpreis mit 42 von 50 Punkten auf Anhieb das Prädikat hervorragend. Beim Internationalen World Music Festival in Innsbruck legten sie noch einen drauf und erspielten sich mit 47,3 Punkten den 4. Platz mit Skulptur.
  • Das 1. Orchester schrumpft immer weiter. Konsequenz: Man kooperiert mit dem HO Malsch, das ebenfalls von Uwe Müller geleitet wird. Gemeinsam sind wir stark:
  • Beim Internationalen World Music Festival in Innsbruck erreicht die Kooperation mit dem Prädikat hervorragend unter 35 Orchestern den 7. Platz.
  • Beim Landesentscheid beim Deutschen Orchester Wettbewerb zeigte sich einmal mehr die Spielfreude unserer Akkordeonisten: Das 1. Orchester erreicht den 2. Platz und wird zum Bundeswettbewerb nach Wuppertal eingeladen.
  • Auch die Akkordeonschüler stellten bei Wettbewerben ihre Qualitäten unter Beweis. Sie vertraten beim Waldbronner Musikpreis und beim Landesmusiktag der Akkordeonjugend erfolgreich ihren Verein.
     

2008

 

  • Christiane Becker erhält für 25-jähriges außerordentliches Engagement die Ehrennadel in Silber. Zudem engagiert sie sich seit über 10 Jahren als Jugendleiterin der AkkoKids in der Jugendarbeit.
  • Erfolgsmeldung aus Wuppertal: Beim Bundesentscheid des 7. Deutschen Orchester-Wettbewerbs errang das 1. Orchester mit 22 von möglichen 25 Punkten einen überraschenden 6. Platz unter den Deutschen Akkordeonorchestern.
  • Oktober: Beim Landesmusiktag der Akkordeon-Jugend Baden-Württemberg in Rottweil haben 5 unserer Akkordeonschüler teilgenommen und das mit großem Erfolg. Tabea Bußmann schaffte es mit einem “hervorragend” sogar auf’s Siegertreppchen.
  • Obwohl wir zum ersten Mal Eintritt verlangten, war das Kurhaus bei der Benefizveranstaltung Märchen mit Musik zum Bersten voll. Der Erfolg hat uns bestätigt: Stolze 750 Euro konnten wir dem Kinderhaus Rosa Maria Honduras überreichen.
     

2009

 

  • Kontrastreich: Unter diesem Titel veranstaltete AccoMusica gemeinsam mit dem Haus Conrath  und dem Chor “Chorus” ein beeindruckendes und von der Bevölkerung begeistert aufgenommenes Konzert.
  • Wir starten mit “Musimo” die Rhythmisch-Musikalische Früherziehung als besondere Form der Vorschulerziehung und schließen damit eine Lücke zwischen dem Musikgarten und den Melodica-Kursen.
  • Endlich kommt eine Akkordeon-AG zustande. Von 3 angesprochenen Grundschulen macht nur die Schule in Langensteinbach mit.
  • Die Klangreise geht zum ersten mal zum “Tag der Musik”. Damit binden wir unsere traditionelle Veranstaltung von Anfang an in die Initiative des Deutschen Musikrats ein.
  • Die Reitanlage der Ludwig-Guttmann-Schule wird eingeweiht. AccoMusica hat mit “Märchen mit Musik” mit dazu beigetragen, dass behinderten Kindern diese Therapiemöglichkeit zur Verfügung steht.
     

 

 

1973   1980   1990   2000   2010

2010

 

  • Douglas Weber wird zum Jugendrechnungsführer gewählt und löst damit Andreas Holbach, der das Amt 7 Jahre lang führte, ab.
  • In der Mitgliederversammlung beschließen wir eine überarbeitete und bei dieser Gelegenheit neu gefasste Satzung. Bernhard Föhrenbacher verlässt den Vorstand; er war 25 Jahre lang unser Rechnungsführer.
  • Die Vereins-Buchhaltung konnten wir endlich auf ein EDV-System umstellen.
  • Wiederholt bieten wir unsere Kurse den Kindergärten an. Doch am Ende werden alle kneifen: Zu groß die Umstände, unsicher die Versicherungsfragen, beherrschend die Musikschule. Zu guter Letzt bietet das Land mit “SBS - Singen Bewegen Sprechen” eine kostenlose Alternative.
  • „Noch nie in den vorhergegangenen Wettbewerben war das musikalische Niveau so hoch“, zog Uwe Müller für den 7. Waldbronner Musikpreis Bilanz. Wiederum nahmen über 500 Akkordeonisten teil und sorgten so für einen der erfolgreichsten Akkordeon-Wettbewerbe in Deutschland.
  • Die intensiven Vorbereitungen haben sich ausgezahlt: Beim World Music Festival in Innsbruck erhielten die Orchester von AccoMusica wieder beste Wertungen.
     

2011

 

  • Die Strategie “Wachstum” gelingt: Trotz viel Gegenwind haben wir die magische Grenze überschritten und inzwischen über 100 Schüler in unserer Ausbildung. Leider stammen kaum 20% aus Waldbronn, unserem Vereinssitz; die meisten Schüler kommen aus Karlsbad.
  • Dank der hervorragenden Jugendarbeit können wir sogar ein drittes Orchester gründen. Das Schülerorchester startet mit 22 Schülern.
  • Phänomenal: Unser Jugendorchester erringt den ersten Preis beim ersten Deutschen Akkordeon-Jugendorchesterwettbewerb. Mit 45,3 Punkten, der höchsten Punktzahl des Tages, wurde es “Deutscher Meister”.
  • Nach mehreren Jahren erfolgreichem “Open Air” hat uns das Wetter zum ersten mal zu einer “Indoor-Party” gezwungen.
  • Die seit 2009 bestehende Kooperation mit der Grundschule Langensteinbach wurde mit einer Patenschaftsurkunde besiegelt.
  • Aufgrund der vielen Erfolge durften wir die Jubiläumsveranstaltung “40 Jahre Karlsbad” musikalisch umrahmen.
  • Der Vorstand geht in Klausur: In einer zweitägigen Tagung zieht man Bilanz und schmiedet Pläne für die kommenden Jahre.
  • AccoMusica bleibt am Puls der Zeit: Aller Skepsis zum Trotz starteten wir eine Facebook Seite.

 

 

Seitenanfang

ruft die übergeordnete Seite auf übergeordnete Seite

Blättert eine Seite zurück vorherige Seite

Blättert eine Seite weiter nächste Seite

 

 

 

 

 

 

 

Impressum

AccoMusica e.V. - Postfach 100147 - 76278 Karlsbad